Zistrose- Verwendung, Inhaltsstoffe und Wirkung

Das Erwachen der Valkyrjar

Die Zistrose (Cistus incanus) stammt aus Südeuropa. Der Strauch mit den duftenden rosaroten Blüten gehört nicht zu den Rosen, sondern zur Familie der Zistrosengewächse, die aus circa zwanzig Zistrosenarten besteht. Der grau behaarten Cistus incanus wird eine besondere Heilwirkung nachgesagt, wobei mittlerweile verschiedene Cystusarten als Tee im Einsatz sind.

Verwendung im Altertum

Die Verwendung der Zistrose geht zurück bis in das vierte Jahrhundert vor Christus. Damals wurde diese Pflanze vor allem bei religiösen Ritualen genutzt. Sie enthält eine große Menge an Harz. Dieser wird Labdanum genannt und wurde in der Antike zur Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt. In einigen Gegenden Griechenlands wurde der Cystustee das ganze Jahr über, Sommer wie Winter, über den Tag hinweg getrunken. Mittlerweile erfreut er sich bei uns immer größerer Beliebtheit und erhält seine Anerkennung durch die verschiedensten Heilwirkungen.

Die ansprechend blühende Zistrose hat heilende Wirkung. (Bild: Janjana/fotolia.com)

Inhaltsstoffe und Wirkung

Die Zistrose enthält Gerbstoffe, ätherische Öle…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.303 weitere Wörter

Erster Blogbeitrag

Umwelt

Vor der katastrophalen Lage der Umweltverschmutzung können wir nicht mehr länger die Augen verschliessen. Selbst in der vermeintlich „heilen Welt“ der Schweiz werden die Belastungen zunehmend grösser, sei es durch den rasant ansteigenden Flug- und KFZ-Verkehr, die Überdüngung der Felder, Verschmutzung der Gewässer, die immer grösser werdenden Müllberge und Plastik-Inseln, steigender Elektro-Smog oder die Lärm-Belastung.
 
All dass führt nicht nur zu immer mehr gesundheitlichen Problemen, sondern auch zu einem Aussterben der Tier- und Pflanzen-Welt.
Ein moralisch und ethisch einwandfreies Leben zu führen, bei seinen Handlungen einen Schritt weiter zu denken als die Befriedigung seiner unmittelbarsten Bedürfnisse ist gewiss nicht immer einfach, bzw auch kaum noch möglich. Wir sind alle nicht perfekt, aber wir gehen das Thema gerne zusammen an, damit wir uns am Ende des Tages wieder selbst in die Augen sehen können, denn wir wählen nicht nur am Wahltag, sondern jeden Tag und mit jedem Einkauf!